Jetzt Bestellen

Warum ist Eisen während
der Periode wichtig?

Die Menstruation ist weltweit die häufigste Ursache für einen Eisenverlust. Untersuchungen zeigen, dass Frauen im gebärfähigen Alter täglich bis zu zweimal mehr Eisen benötigen als Männer. Die durchschnittliche Regelblutung dauert zwei bis fünf Tage. Schätzungsweise gehen während der Menstruation 220 bis 250 Milligramm Eisen pro halbem Liter Blut verloren. Dies kann sich im Laufe des Lebens verändern. Der Eisenspiegel kann durch Umstellungen in den Eisenspeichern, einem Wechsel des Verhütungsmittels, der Verwendung einer Spirale oder von bestimmten Medikamenten beeinflusst werden.

Das körpereigene Eisenregulationssystem erhöht die Absorption von Eisen aus der Nahrung in der Zeit des Blutverlustes. Dabei erhöht sich die normale Absorptionsrate von 1 Milligramm auf 1,5-3 Milligramm pro Tag - eine natürliche Reaktion des weiblichen Körpers auf den Blutverlust. Es kann jedoch schwierig sein, den erhöhten Eisenbedarf allein durch die Ernährung zu decken, insbesondere bei Frauen nach der Geburt, bei Frauen die wenig rotes Fleisch essen oder sich vegetarisch ernähren.

Für stark menstruierende Frauen ist eine ausreichende tägliche Eisenzufuhr besonders wichtig und oft durch die Ernährung allein schwer zu erreichen.

Sofortkauf

Nehme ich während der Periode genug Eisen über meine Nahrung auf?

In der Nahrung ist Eisen enthalten. Es wird jedoch von jedem Körper unterschiedlich gut aufgenommen. Gegebenenfalls reicht es nicht aus, um den durch die Menstruation bedingten Bedarf zu decken. Frauen können bis zu einem halben Liter Blut pro Menstruationszyklus verlieren.

Selbst wenn Sie mehr Eisen zu sich nehmen möchten, indem Sie Fleisch essen, empfehlen die meisten Gesundheitsbehörden, den wöchentlichen Konsum von 500 g rotem Fleisch nicht zu überschreiten.

Darüber hinaus sind weitere Faktoren notwendig, damit Eisen vom Körper aufgenommen werden kann: Beispielsweise ein gesundes Verdauungssystem sowie ausreichende Mengen an Nährstoffen wie Zink, Vitamin C und B-Komplex.

Proteine, die Nährstoffe binden und in die Blutbahn transportieren, müssen ebenso Bestandteil der Ernährung sein, damit Eisen aufgenommen werden kann. Auch andere Gewohnheiten wie das Trinken von Tee und Kaffee nach den Mahlzeiten oder die gleichzeitige Einnahme von Calciumpräparaten

Lebensmittel, die Eisen beinhalten:

  • rotes Fleisch
  • Geflügel
  • Fisch
  • Getreide
  • Tofu
  • Bohnen
  • dunkelblättriges, grünes Gemüse.

Vermeiden Sie die Zufuhr von Koffein unmittelbar nach den Mahlzeiten, da Koffein die Eisenaufnahme verringern kann. Vitamin C hingegen kann die Aufnahme von Eisen erleichtern.

SNahrungsergänzung mit Eisenpräparaten

Wenn Sie sich für ein Eisenergänzungspräparat entscheiden, ist es wichtig, eines zu wählen, das sanft zu Ihrem Magen und stark in der Absorption ist. Eisensulfat gilt zwar als "Goldstandard", dennoch können viele Präparate Magen-Darmreizungen verursachen, die zu Verstopfung und Übelkeit führen.

ActiveIron Eisen wird aufgrund einer neuartigen einzigartigen Molkeproteinformel erst im Dünndarm freigesetzt. Genau dort, wo der Eisen-Transporter des Körpers, der DMT-1, den Nährstoff benötigt. Dadurch ist ActiveIron Eisen genau auf Ihren Körper abgestimmt und wird optimal aufgenommen. Es ist klinisch nachgewiesen, dass sich bei der Einnahme von ActiveIron Eisen die Menge an absorbiertem Eisensulfat verdoppelt. Gleichzeitig wirkt es so sanft, dass es auf nüchternen Magen eingenommen werden kann.