Jetzt Bestellen

Gesundheitsexperten

Gesundheitsexperten

Diese Informationen sind nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt. Bitte bestätigen Sie, dass Sie ein medizinischer Fachmann sind:

ActiveIron Eisen
Wir haben die Eisenaufnahme verbessert

ActiveIron Eisen ist ein Eisenpräparat der nächsten Generation. Es wurde speziell entwickelt, um Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt wie Übelkeit, Verstopfung und Durchfall, die bei der Einnahme herkömmlicher oraler Eisenpräparate auftreten, zu reduzieren.

Warum ist Eisen wichtig?

Eisen ist lebenswichtig.

Es reduziert die Müdigkeit und Erschöpfung und spielt eine wichtige Rolle für den normalen Energiestoffwechsel, den Sauerstofftransport, die kognitiven Funktionen, für das Immunsystem und die Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin.

  • Energiestoffwechsel
  • Bildung von Blutzellen
  • Sauerstofftransport
  • kognitive Funktionen
  • Immunsystem

Wie wird Eisen gespeichert?

 Eisen wird im Körper an unterschiedlichen Stellen gespeichert. Etwa ein Viertel des körpereigenen Eisens wird als Ferritin, als sogenanntes Depot-Eisen, hauptsächlich in der Leber gespeichert. Es kann eingesetzt werden, wenn der Körper zusätzliches Eisen benötigt. Das restliche Eisen ist in der Regel "funktionsbezogenes" Eisen. Es kommt vor allem im Hämoglobin (Hb), in den zirkulierenden roten Blutkörperchen, aber auch im Muskelprotein Myoglobin im Skelettmuskel vor. Ein kleiner Teil (<1%) zirkuliert im an Transferrin gebundenen Blut; dies ist für den Transport des Eisens zuständig.

Die Eisenspeicher sind erschöpft, bevor sich eine Anämie entwickelt

Spricht man von Eisenmangel, handelt es sich um einen Zustand von Eisenarmut bis hin zur Eisenmangelanämie. Der Mangel an Eisen ist jeweils abhängig von der Menge des im Körper gespeicherten Eisens.

Bei einem Eisenmangel ist weniger gespeichertes Eisen vorhanden, während die Menge an zirkulierendem Eisen im Hämoglobin möglicherweise nicht beeinträchtigt ist. Bei Eisenmangelanämie hingegen wird die Produktion von roten Blutkörperchen aufgrund eines Mangels an gespeichertem und zirkulierendem Eisen vermindert.

Das gespeicherte Eisen ist daher aufgebraucht, bevor das Hämoglobin abnimmt. Da Eisen für alle Zellen lebenswichtig ist, können Symptome eines Eisenmangels wie Müdigkeit, Reizbarkeit, Konzentrationsschwäche und Haarausfall auch ohne Anämie auftreten.

Warum ist die Behandlung eines niedrigen Eisengehalts eine Herausforderung?

Die Wirksamkeit oraler Eisenpräparate ist eingeschränkt. Nur ein kleiner Prozentsatz des Eisens wird absorbiert (etwa 10-15%). Außerdem treten häufig Nebenwirkungen auf, die wiederum zu einer schlechten Compliance führen können.

Die Fakten zeigen, dass etwa 80-90% der Personen, die Eisen einnehmen, über Nebenwirkungen berichten. Mit dem Ergebnis, dass rund 30-50% die Einnahme von Eisen wieder einstellen. In anderen Fällen wird die Einnahme ausgesetzt oder es werden Abführmittel genommen, um die Nebenwirkungen zu bekämpfen. Dadurch entsteht ein erhebliches Problem bei der Patienten-Compliance. ActiveIron Eisen wurde entwickelt, um für diese Herausforderung eine Lösung zu bieten. Seine einzigartige Proteinformel wurde speziell konzipiert, um eine Reizung des Darms durch die Einnahme von Eisen zu minimieren.

Mehr Lesen >>

[1] Santiago P. Ferrous versus ferric oral iron formulations for the treatment of iron deficiency: a clinical overview. The Scientific World Journal 2012, Article ID 846824. Doi: 10.1100/2012/846824

[2] tbc

[3] Tolkien Z et al. Ferrous sulphate supplementation causes significant gastrointestinal side effects in adults: a systematic review and meta analysis. PLoS ONE 2015; 10(2): e0117383 doi:10.1371/journal.pone0117383

[4] Wang et Al

[5] Santiago P. Ferrous versus ferric oral iron formulations for the treatment of iron deficiency: a clinical overview. The Scientific World Journal 2012, Artcile ID 846824. Doi:10.1100/2012/846824

Inwiefern unterscheidet sich ActiveIron Eisen von anderen Eisenpräparaten?

ist als bei herkömmlichem Eisensulfat. Mit doppeltem Nutzen: Zum einen überträgt ActiveIron Eisen den Großteil seiner 14mg-Dosis in den Blutkreislauf. Im Vergleich dazu hat Eisen(II)-Sulfat eine Absorptionsrate von rund 10%. Bei einer Standarddosis von 200mg Eisen(II)-Sulfat, das 65mg Eisen enthält, wird üblicherweise weniger als 7mg Eisen absorbiert. Zum anderen hinterlässt der Eisengehalt von ActivIron Eisen aufgrund der hohen Absorptionsrate wenig „Resteisen“ im Darm. Dieses „Resteisen“ (Eisenrückstände) ist die Hauptursache dafür, dass oxidative Verbindungen Darmirritationen verursachen.

Wie funktioniert ActiveIron Eisen?

 Die einzigartige Molkeproteinformel von ActiveIron Eisen zielt auf den körpereigenen Eisentransporter DMT-1. Dadurch wird das Eisen besser vom Körper aufgenommen. Im Gegensatz zu anderen Eisenpräparaten, die sich im Magen oder im Darm auflösen.

Mehr Lesen>>

Leitfaden zur Eisenergänzung in der Schwangerschaft

Der Eisenbedarf verdreifacht sich während der Schwangerschaft, um den Anforderungen des wachsenden Fötus und der Plazenta sowie den mütterlichen Anforderungen an die Schwangerschaft gerecht zu werden. Schätzungsweise haben 30-40% der schwangeren Frauen in den Industrieländern einen Eisenmangel.

Ein Eisenmangel während der Schwangerschaft kann viele Folgekomplikationen nach sich ziehen. Dazu zählen ein erhöhtes Risiko für Frühgeburten, ein geringeres Geburtsgewicht sowie die Perinatalsterblichkeit. Darüber hinaus können bei der Mutter postportale Müdigkeit und depressive Symptome sowie ein Eisenmangel beim Kind in den ersten drei Lebensmonaten auftreten. Die Behandlung des Eisenmangels hat sowohl für die Mutter als auch für das Baby einen erheblichen Nutzen.

Viele Frauen, insbesondere jene mit starken Menstruationsblutungen, haben zum Zeitpunkt der Entbindung bereits geringe Eisenreserven, so dass sie ein noch größeres Risiko für einen Eisenmangel während der Schwangerschaft eingehen. Schätzungsweise haben 10-20% der menstruierenden Frauen einen Eisenmangel.

[1] UN Children’s Fund, UN University, World Health Organisation. Iron deficiency anaemia: assessment, prevention and control. A guide for programme managers, 2001.

[2] NICE Anaemia – iron deficiency. September 2018

[3] Scientific Advisory Committee on Nutrition. Iron and Health. 2010 https://webarchive.nationalarchives.gov.uk/ Accessed June 2019

*Solvotrin Eisenpräparat Forschung in Großbritannien, August 2018

Neuer Eisenbericht erklärt den häufigsten Vitamin- und Mineralienmangel in Großbritannien

Dr. Dawn Harper hat einen aktuellen Eisenbericht veröffentlicht, der von ActiveIron Eisen unterstützt wird. Der Bericht zeigt, dass viele nicht wissen, wie viel Eisen sie benötigen oder wie man es bekommt. Dr. Dawns Bericht beschreibt die Rolle des lebenswichtigen Minerals sowie seine Auswirkung für den menschlichen Körper.

"Eisenmangelanämie ist der häufigste Vitamin- und Mineralstoffmangel in Großbritannien", sagt Gesundheitsexpertin Dr. Dawn. Zu den Symptomen gehören Müdigkeit, blasse Haut und Herzrasen.

Woran also leiden wir? Wenn der Körper zu wenig Eisen hat, kann eine Nahrungsergänzung helfen, den Eisenmangel zu bekämpfen. Der Hauptgrund, warum Menschen in Großbritannien Eisenergänzungsmittel einnehmen, ist die Bekämpfung der Anämie, sagt eine aktuelle Umfrage.* Doch für viele Menschen ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Nebenwirkungen sowie einer schlechten Absorption verbunden. Dr. Dawn beschreibt in ihrem Bericht die nachteiligen Auswirkungen herkömmlicher Eisenpräparate und was getan werden kann, um diese zu vermeiden.

Der tägliche Eisenbedarf hängt von Alter und Geschlecht ab. Es gibt einen signifikanten Unterschied beim Eisenbedarf für Männer und Frauen. Männer ab 18 Jahren und Frauen über 50 Jahre benötigen täglich 8,7 mg Eisen. Für Mädchen ab 13 Jahren und Frauen unter 50 Jahren wird jedoch eine täglich Eisendosis von 14,8 mg empfohlen. Von einem niedrigen Eisengehalt betroffen sind besonders Schwangere, Personen mit Verdauungsstörungen, Personen, die sich viel bewegen sowie Vegetarier und Veganer, die sich nicht ausgewogen ernähren.

Eisen ist in einer Vielzahl an Lebensmitteln enthalten. Wichtig ist jedoch, dass es gut absorbiert wird. "Selbst wenn sie sich ausgewogen ernähren, nehmen die meisten Menschen nur 10 Prozent des Eisens aus der Nahrung auf", erklärt Dr. Harper.

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier »

*Solvotrin Eisenpräparat Forschung in Großbritannien, August 2018

Edel Quirke, Pharmacist